BALLROOM RULES (Deutschland-Premiere)

Poster BALLROOM RULES

Im Juli 2012 lief als ColognePride-Sondervorstellung bei den Kölner Kino Nächten die ausverkaufte Deutschland-Premiere des frischen australischen Tanz- und Dokumentarfilms über die Gay Games in Köln:

 
BALLROOM RULES (Deutschland-Premiere)
(AUS 2012, 77 min, Regie: Nickolas Bird + Eleanor Sharpe, engl. Original, nicht FSK-geprüft)

 
Sie wollen Gold bei den Gay Games im weit entfernten Köln.

 
Sa 07/07/12, 18:00, Filmpalette Köln

Filmstill BALLROOM RULES, küssende MännerNirgendwo in der Sportwelt ist Erotik ein stärkerer Bestandteil als beim professionellen Paartanz. Aber wie im Fußball und anderen Sportarten werden Homosexuelle diskriminiert und gleichgeschlechtliche Tanzpaare von Wettbewerben ausgeschlossen. Die Gay Games 2010 in Köln boten Sportlern die Möglichkeit, sich in 35 verschiedenen Sportarten zu messen. Es war das größte schwul-lesbische Sportfest der Welt, ein internationales Großereignis mit 10.000 Sportlern aus aller Welt.
Angereist war auch ein schwul-lesbisches Team aus Australien, begleitet von den Regisseuren Bird und Sharpe. Nachdem sie "down under" trainiert, an Choreographien und Kostümen gefeilt und so einige Probleme überwunden haben, treten sie mit Leidenschaft und Freude bei den Gay Games an und wollen einfach nur gut tanzen. Doch insgeheim haben sie natürlich alle einen großen Traum: eine Goldmedaille im weit entfernten Köln zu holen.

 
BALLROOM RULES ist ein brandneuer und leidenschaftlicher Film, der es ins Programm vieler renommierter Festivals geschafft hat, z.B. das BFI-Festival London, Kashish Mumbai, Melbourne QQF, Pink Apple Zürich und das 36. Frameline in San Francisco.

Im Rahmen der Kölner Kino Nächte und des ColognePride holte homochrom den Film als Deutschland-Premiere zurück in die Rheinmetropole, in der die Gay Games 2010 stattfanden.

Es gibt auch eine Facebook-Seite zum Film.

Zählermarke