FRAUENLIEBE – Kurzfilme 2014

Zählermarke

Das Filmfest homochrom 2014 präsentiert dieses gemischte lesbische Kurzfilmprogramm über weibliche Zuneigung:

FRAUENLIEBE

(verschiedene Kurzfilme, 109 min, Originalsprache meist Englisch, sonst mit engl. oder dt. UT, ab 18 Jahren)

Do 16/10/14, 20:45, Filmforum NRW, Köln
Do 23/10/14, 20:45, Schauburg Dortmund

Wenn Frauen lieben, dann kann das ziemlich intensiv sein – manchmal leidenschaftlich-begehrend, dann wieder sinnlich-romantisch. Mal müssen Frauen lernen, sich selbst zu lieben, dann wieder setzen sie alles in Bewegung, um eine Frau rumzukriegen, mal braucht die Liebe Zeit. Aber die wahre Liebe überdauert ganz gewiss den Tod...

Bei diesem vielseitigen Kurzfilmprogramm wird es euch gar nicht leicht fallen, euch auf den nach eurer Meinung besten Beitrag festzulegen. Doch das müsst ihr, denn ihr habt nur eine Stimme, um zu entscheiden, wer den Publikumspreis gewinnen soll.

 

Die Kurzfilme waren:
CITIZEN JANE (Deutschland-Premiere)

(CDN 2013, 16 min, Regie: Cari Green, engl. mit dt. UT)

Haben Sie sich jemals unsittlich verhalten?

1987 will die Gefreite Jane Cross beim kanadischen Militär Karriere machen und ist Stabsunteroffizier Maryann Kirk bereits aufgefallen – nicht nur wegen ihrer Fähigkeiten auf dem Trainingsgelände. Doch im Geheimen spioniert die Militärpolizei Soldaten aus, um sie unsittlichen Verhaltens zu überführen... Dieser Kurzfilm basiert auf wahren Berichten.

FETCH (Deutschland-Premiere)

(CDN 2013, 6 min, Regie: Gwyneth Baillie, engl. mit dt. UT)

River. Wenn zugelaufen, rufen Sie bitte an.

Ein Hund streunert alleine durch die Nachbarschaft und macht schließlich auf der Türschwelle von Caroline Halt. Sie nimmt sich des Tieres an und kontaktiert die Halterin unter der am Halsband angegebenen Nummer. Die Halterin freut sich, denn sie hat ihren Hund schon sehnlichst vermisst...

GOODNIGHT MY LOVE (NRW-Premiere)

(USA 2013, 10 min, Regie: Kellee Terrell, engl. Original)

Können sich zwei Frauen gegen die Zombikalypse wehren?

Die Stadt wurde vor Wochen von Zombies überrannt. Seitdem schlägt sich das Paar Aimee und Cynthia irgendwie durch. In einer Waschküche kauern sie und planen ihren nächsten Schritt... Einen lesbischen Zombiefilm, das bietet die Filmstudentin Kellee Terrell aus Chicago. Ungewöhnlich!

MITRAA (Deutschland-Premiere)

(IND 2014, 35 min, Regie: Ravi Jadhav, ind. mit engl. UT)

Liebe ist gleich.

Ihr bester Freund ist in Mitraa verliebt und will sie heiraten, aber sie erwidert diese Gefühle nicht. In Zeiten des Umbruchs zur indischen Unabhängigkeit in den 1940er ist es nicht so einfach, ihre Freiheit zu leben. Der erste lesbische Film aus dem indischen Bundesstaat Maharashtra ist in wunderschönem Schwarz-Weiß gedreht, wurde beim Kashish-Filmfest in Mumbai und sogar mit dem National Awards als bester indischer Kurzfilm ausgezeichnet sowie für den renommierten Iris Prize nominiert.

PLAYING WITH ICE (internationale Premiere)

(USA 2013, 19 min, Regie: Mikel J. Wisler, engl. Original)

Sie will sie auf Eis legen...

Jocelyn hat ein Eignungsgespräch bei dem mysteriösen Unternehmens Heri-Tech Corp. Die Mitarbeiterin Emma erklärt Jocelyn über den Ablauf. Dann aktiviert sich das Zeitschloss des Raums und das Interview beginnt... Regisseur Mikel J. Wisler erschafft einen spannenden Film mit einfachen Mitteln und Science-Fiction-Elementen.

SINÁPTICA (Deutschland-Premiere)

(USA 2014, 7 min, Regie: Carlos Durrif, engl. mit dt. UT)

Liebe kennt weder Zeit noch Raum...

In diesem stimmungsvollen Studentenfilm treffen sich Clara und Gio das erste Mal an jenem Ort, an dem die Seelen wandern, dem Ort zwischen Leben und Tod, wo sie eine Liebe jenseits von Zeit und Erinnerungen leben – einem Ort, wo das Erwachen ein großer Verbündeter sein kann oder ihr größter Feind. Weiter träumen und zusammen bleiben oder erwachen und getrennt leben?

SNOWFLAKE (Deutschland-Premiere)

(IT/USA 2014, 15 min, Regie: Francesco Roder, engl. mit dt. UT)
Gewinner des kurzen Chromies

Jede Liebe verdient es, im Licht zu baden.

Aurore (Tracy Middendorf aus REACHING FOR THE MOON – DIE POETIN) wird sterben. Ans Bett gefesselt hat sie ihre Lektorin Claire zu sich gerufen, um ihr ein letztes Geschenk zu machen: ein Tagebuch ihrer Liebe. Während draußen Schneeflocken fallen, erfährt Claire ihre Geschichte aus Aurores Sicht...