FRAUENLIEBE – Kurzfilme 2013

Das Filmfest homochrom 2013 zeigt dieses gemischte lesbische Kurzfilmprogramm über weibliche Zuneigung:

FRAUENLIEBE

(verschiedene Kurzfilme, ca. 100 min, Originalsprache teils Deutsch, teils Englisch, sonst mit engl. UT)

 
Do 17/10/13, 19:00 Filmforum NRW, Köln
Sa 26/10/13, 16:00 Schauburg Dortmund

 
Wenn Frauen lieben, dann kann das ziemlich intensiv sein – manchmal leidenschaftlich-begehrend, dann wieder sinnlich-romantisch, mal nur für eine Nacht, mal ein ganzes Leben lang.

Bei diesem vielseitigen Kurzfilmprogramm wird es euch gar nicht leicht fallen, euch auf den nach eurer Meinung besten Beitrag festzulegen. Doch das müsst ihr, denn ihr habt nur eine Stimme, um zu entscheiden, wer den Publikumspreis gewinnen soll.

 

Die Kurzfilme waren:

ALWAYS AGAIN

(GB 2011, 6 min, Regie: Estel Campreciós)

Die Kellnerin Kim hat sich gerade verlobt. Als ein Gast meint, dass ihr Verlobter ein glücklicher Mann sein, muss sie ihn korrigieren. Weil der Kneipier dies zu offen lesbisch findet, möchte man ihr untersagen, sich so öffentlich zu bekennen. Das führt natürlich zu einigen absurden Situationen.

 

JUNGGESELLIN

(D 2012, 12 min, Regie: Anna Linke)

Eine Gruppe junger Frauen fährt für einen Junggesellinnenabschied vom Dorf in die nächstgrößere Stadt. Wir kennen die Bilder: Bauchladen, gröhlende Weiber im Zug. Nur Stefanie ist anders, ruhiger. Dafür ist sie die erste, die jemanden in der Disco kennen lernt...
Mehr zu Anna Linkes Film auf der Filmwebseite.

THE KISS – Pocałunek (Deutschland-Premiere)

(Polen 2013, 21 min, Regie: Filip Gieldon)
(Gewinner des kurzen Chromie)

Nach einer wilden Disco-Nacht erwacht Emilia in einer fremden Wohnung, neben einer fremden Frau. Matylda behauptet, letzte Nacht Sex mit ihr gehabt zu haben, aber Emilia kann sich nicht erinnern und will schnellstmöglich zurück zu ihrem Freund.

RECIPE FOR LOVE (Deutschland-Premiere)

(USA 2011, 26 min, Regie: Chauncey Wales)

Essen nährt nicht nur Körper, sondern auch Seele. Das weiß kaum einer so gut wie die brasilianische Einwanderin Chance Oliveida und träumt auf der Arbeit von Rezepten. Die erfolgreiche Unternehmerin Juliette Bonet fehlt nach der Trennung von ihrem Freund die Würze im Leben. Als sich die Wege der beiden Frauen kreuzen, entdecken sie nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Liebe zum Essen.
Mehr zu Chauncey Wales' Film findet ihr auf der Filmwebseite.

 

SURFING

(AT 2012, 14 min, Regie: Britta Isabel Lang)

Fast alle, die bei ihr in Österreich couchsurfen, werden von Mel verführt. So ergeht es auch der Deutschen Susanne. Aber keine lässt sich einfach gegen ihren Willen vernaschen. Und Susanne ist wohl kaum nur wegen der Grazer Sehenswürdigkeiten gekommen...

TWO GIRLS AGAINST THE RAIN

(Kambodscha 2012, 11 min, Regie: Sao Sopheak)

Während der Herrschaft der Roten Khmer (1975-78), unter denen über 2 Mio. Kambodschaner starben, arbeiteten Soth Yun und Sem Eang zusammen. Seitdem wollten sie sich nicht mehr von der Seite weichen, doch mussten sie bei ihrer Familie und in ihrem Dorf um Anerkennung kämpfen – und setzen sich für zukünftige Ehe-Gleichheit ein.
Die mutige wie berührende Doku über dieses Frauenpaar war der inspirierende schwul-lesbische Kurzfilm der Berlinale 2013.
Mehr zu Sao Sopheaks Film findet ihr auf der Filmwebseite.

 

WRONG (Europa-Premiere)

(AUS 2012, 5 min, Regie: Tessa Millesse)

Diese schwarz-weiße Kurzdoku zeigt den Wut und die Ablehnung, die junge Australierinnen bei ihrem Coming-Out erfahren. Weil dies aber universelle Erfahrungen sind, wird wohl keine/r im Publikum vom Höhepunkt am Ende dieses Films unbewegt bleiben.