BULLHEAD – RUNDSKOP

Poster BULLHEAD – RUNDSKOP

Im Februar 2012 lief der düstere Krimithriller, der auf der Berlinale beeindruckte und für einen Oscar als fremdsprachiger Film nominiert war:

 
BULLHEAD – RUNDSKOP

(B/NL 2011, 124 min, Regie: Michaël R. Roskam, OmU, FSK 16)

 
Wenn Hormonspritzen zum Mann machen
und übertriebene Männlichkeit zum Tier...

 
So 12/02/12, 18:15, Schauburg Dortmund
Mo 13/02/12, 21:00, Bambi Düsseldorf
Fr 17/02/12, 22:30, Metropolis Bochum
So 19/02/12, 20:00, Lichtburg Oberhausen
Di 21/02/12, 21:00, Filmpalette Köln

Filmstill BULLHEAD – RUNDSKOP, Matthias Schoenaerts

Der introvertierte limburgische Rindszüchter Jacky (phänomenal gespielt von Matthias Schoenaerts, "The Danish Girl") lässt sich auf Geschäfte mit der Hormonmafia ein. Seine Rinder für Profit aufzuspritzen, ist ihm nicht sehr fremd. Immerhin spritzt sich Jacky selbst in großen Mengen Testosteron, seitdem er in seiner Kindheit die Hoden verlor. Bei einem Treffen mit dem zwielichtigen Fleischhändler De Kuyper trifft Jacky auf seinen früheren Kindheitsfreund Diederick (Jeroen Perceval). Der schwule Polizeiinformant beschattet De Kuyper und versucht erfolglos, die Ermittlung eines Polizistenmordes von Jacky fernzuhalten. Die Schlinge zieht sich immer weiter zu. Und Jacky nimmt unter dem psychischen Druck immer größere Hormondosen, welche ihn aggressiver machen.

 
Das auf einem wahren Mordfall beruhende Krimidrama BULLHEAD packt den Zuschauer mit Film-Noir-Ästhetik. Der Film ist ein ausbalancierter Genremix und war Oscar-nominiert (bester fremdsprachiger Film). Er hat gute Charakterzeichnungen und die faszinierende Leistung von Matthias Schoenaerts vorzuweisen. Schoenaerts trainierte sich für die Rolle 27 kg an Muskelmasse an. Der Film thematisiert Geschlechtsidentität, Männlichkeit, Einsamkeit und körperliche wie emotionale Gewalt.
Hinweis: Der Film enthält zwei, drei recht brutalen Szenen.

Zählermarke