ICH FÜHL MICH DISCO

Im Oktober 2013 zeigte homochrom Vorpremieren des charmanten, humorig-melancholischen zweiten Films von Axel Ranisch (DICKE MÄDCHEN):

ICH FÜHL MICH DISCO (Preview)

(D 2013, 95 min, Regie: Axel Ranisch, dt. Original, FSK 12)

 
Vater liebt Sport, Sohn liebt Disco.
Und Mutter hat beide geliebt...

 
So 13/10/13, 18:30, Schauburg Dortmund
Mo 14/10/13, 21:00, Bambi Düsseldorf
Mi 16/10/13, 19:00, Galerie Cinema Essen
So 20/10/13, 20:30, Lichtburg Oberhausen
Di 22/10/13, 21:00, Filmpalette Köln
Mi 23/10/13, 21:00, Casablanca Bochum

"Allein die Euphorie, mit der die Uraufführung von Axel Ranischs Coming-of-Age-Film "Ich fühl mich Disco" gefeiert wurde..." – Premierenkommentar von Spiegel Online

 
Vater Hanno Herbst (Heiko Pinkowski) trainiert Turmspringer und schaut gerne Fußball. Sein Sohn Florian (Frithjof Gawenda) hingegen ist dicklich, steht auf Disco, tagträumt viel und ist an Mädchen wenig interessiert. Das einzige, was die beiden gemeinsam haben, ist Mutter Monika (Christina Große), die zwischen den beiden vermittelt. Doch eines Tages fällt sie ins Koma und kann sie nicht mehr voreinander beschützen. So müssen die beiden irgendwie allein miteinander auskommen. Hanno gibt sich große Mühe, Florian zum Sport zu motivieren. Auch als Florian sich in den Turmspringer Radu (Robert Alexander Baer) verknallt, versucht Hanno verständnisvoll zu sein (dank der Hilfe von Schlagerstar Christian Steiffen und Sexualtherapeut Rosa von Praunheim). Doch manche Dinge müssen sich von allein entwickeln.

 
"präsentiert nicht einfach die handelsübliche Geschichte eines Schwulen-Outings, sondern bezaubert durch eine eigenwillige Mischung aus Home-Movie-Charme, tragikomischem Burlesk-Ton und Phantasieüberschwang."Süddeutsche

 
Wer von euch letztes Jahr DICKE MÄDCHEN gesehen hat und ihn bei den homochrom-Terminen erleben konnte, weiß, dass Autor-Regisseur Axel Ranisch mit wenig Geld tolles Kino macht – allein durch viel Fantasie. Obwohl ICH FÜHL MICH DISCO von ZDF/Das kleine Fernsehspiel ko-produziert wurde, sind es erneut Ranischs tolle Schauspieler und seine blühende Ideen, die die Mischung aus Humor und Melancholie derart charmant machen.

 
"Das Zeug zum Publikumsliebling hätte Festivalmitarbeitern zufolge auch die deutsche Tragikomödie "Ich fühl mich Disco"." – Filmfest-München-Beitrag von Radio Köln

 
offizielle Film-Webseite

Zählermarke