TRANSPAPA

Im Januar 2013 lief dieses unterhaltsame, sensible und teils in Köln gedrehte Drama mit großartiger Leistung von Devid Striesow ("3", "Der Untergang"):

TRANSPAPA

(D 2012, 90 min, Regie: Sarah Judith Mettke, dt. Original, FSK 12)

 
Maren wird gerade zur Frau. Ihr Vater ist schon eine.

 
So 13/01/13, 18:30, Schauburg Dortmund
Mo 14/01/13, 21:30, Bambi Düsseldorf
Mi 16/01/13, 21:30, Galerie Cinema Essen
Fr 18/01/13, 23:00, Metropolis Bochum
So 20/01/13, 20:00, Lichtburg Oberhausen
So 03/02/13, 20:00, Lichtburg Oberhausen

Maren (Luisa Sappelt) steckt gerade in der Pubertät und hat erste Probleme mit Jungs. Ihrer Mutter Ulrike (Sandra Borgmann) gegenüber kann sie sich nicht ganz öffnen und ihr Vater (Devid Striesow) ist seit Jahren auf Selbstfindung irgendwo in Nepal. Das glaubt sie zumindest, denn ganz unverhofft erhält sie eine Postkarte von Sophia, die gerne ihre zweite Mutter sein würde – offenbar hat sich Marens Vater bereits selbst gefunden: im Körper einer Frau. Obwohl es anfangs befremdlich ist, fährt Maren heimlich nach Köln, um Sophia zu treffen.


Autorin-Regisseurin Sarah Judith Mettke griff für ihren Diplomfilm auf ihre eigenen Erfahrungen mit ihrem transsexuellen Vater zurück. Dies macht dieses vom BR und SWR koproduzierte Drama umso glaubwürdiger, obwohl Striesows und Sappelts Leistungen allein schon keine Zweifel daran lassen. Wir freuen uns, diesen wunderbaren, mehrfach ausgezeichneten Film in den meisten Städten erstmals zu zeigen, denn Mettke vertreibt ihren Film selbst.

 
Festivalpreise:
Preis der saarländischen Ministerpräsidentin – 33. Filmfestival Max Ophüls Preis 2012
FIPRESCI 2012, Preis der Deutschsprachigen Filmkritik
NDR-Regiepreis Beste Darsteller Luisa Sappelt & Devid Striesow – filmkunstfest M-V 2012, Schwerin
Publikumspreis – Sehsüchte 2012, internationales Studentfilmfestival Potsdam
Jurypreis Bester Film – 8. Ahrenshooper Filmnächte

Zählermarke