UNTER MÄNNERN – SCHWUL IN DER DDR (NRW-Premiere)

Zum CSD Düsseldorf als NRW-Premiere, zum Kölner CSD und zum Dortmunder CSD lief im Mai, Juni und August 2012 diese Doku der Berlinale, versehen mit dem "Prädikat besonders wertvoll":

UNTER MÄNNERN – SCHWUL IN DER DDR (NRW-Premiere)

(D 2012, 91 min, Regie: Ringo Rösener & Markus Stein, FSK 12)

 
Wie war das schwule Leben auf der anderen Seite der Mauer?

 
Mo 21/05/12, 21:00, Bambi Düsseldorf
Di 26/06/12, 21:00, Filmpalette Köln
Do 23/08/12, 20:30, Schauburg Dortmund


Mit dem neuen Strafgesetzbuch 1968 wurde Homosexualität in der DDR straffrei. Doch wurden schwule Männer nicht nur von der angepassten sozialistischen Gesellschaft ausgegrenzt, sondern auch als Staatsfeinde von der Stasi überwacht. Der junge Regisseur Ringo Rösener wurde noch in die DDR hineingeboren und fragte sich, ob er auch ohne den Fall der Mauer so frei hätte leben können wie nach der Wende. Deswegen lässt er sechs schwule Männer ihre spannenden und vielfältigen Lebensgeschichten erzählen. Erstmals wird damit das schwule Leben der DDR dokumentiert.

Es gibt auch eine offizielle Filmseite und Facebook-Fanseite.

Zählermarke

 


 

In Köln zeigten wir vor UNTER MÄNNERN die Uraufführung des Motto-Spots "Ja, ich will" des Kölner CSD 2012.