aktuelle Veranstaltungen

19.10.2022, 19:00 Uhr, Ort: Filmhaus Köln (Maybachstr. 111)
Thema: Dirk Bach: Leben und Wirken – Talk + Kurzfilm
Zeitzeuginnen: Hella von Sinnen, Conny Scheel, Dada Stievermann
Moderation: Jürgen Künz

Thema

Dirk Bach: Leben und Wirken

Am 19.10. um 19:00 Uhr äußern sich bei diesen Couchgesprächen einige von Dirk Bachs Wegbegleiterinnen über sein Leben, ob privat, beim Film, Fernsehen und Theater oder sein gesellschaftliches Engagement.

Der Schauspieler und Komiker Dirk Bach (1961–2012) begann seine Karriere, ohne eine Schauspielschule besucht zu haben. In jungen Jahren sammelte er seine ersten Bühnenerfahrungen sowohl in der Off-Theaterszene als auch in freien Theatergruppen. Seit den 90ern hat sich Bach mehr als Autor und Produzent fürs Fernsehen („Dirk-Bach-Show“) einen Namen gemacht. Für seine Sitcom „Lukas“ erhielt er 2000 den Deutschen Comedypreis und 2001 die Goldene Kamera.
Der Komiker setzte sich stets für die Gleichberechtigung von Homosexuellen ein und engagierte sich in der AIDS-Arbeit, bei Amnesty International sowie PETA.
Dirk Bach war mit reichlich Improvisationstalent gesegnet und wurde für seine präzise Arbeit allseits geschätzt.
Zu seinem Kultstatus als Moderator verhalf ihm schließlich das Dschungelcamp. Dirk Bach moderierte das Format „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ von 2004 bis 2012 an der Seite von Sonja Zietlow.

Zeitzeugen

Hella von Sinnen

 

Conny Scheel

 

Dada Stievermann

Moderation

Jürgen Künz

Jahrgang 1963, kann auf viele Jahre journalistischer Tätigkeit (ADAM, BOX, Du&Ich und First) zurückblicken. Zudem hat er Mitte der 90er die jährlich bundesweit stattfindende „Rote Schleifen Aktion“ ins Leben gerufen. Zahlreiche lesbisch-schwule Veranstaltungen wurden von ihm kreiert und durchgeführt. Aktuell unterstützt er homochrom redaktionell bei den „Couchgesprächen“.

Förderer

Logo gefördert durch Kölnisches Stadtmuseum, ein Museum der Stadt Köln

Am Sonntag, 25. September, um 16 Uhr findet bei freiem Eintritt die nächste Veranstaltung in der Reihe „Couchgespräche“ im Café Bach der Aidshilfe Köln (Pipinstr. 7, U-Bahn: Heumarkt) statt. An diesem Nachmittag reden wir mit den beiden Zeitzeugen Arnd Link und Gerhard Malcherek über den Ausbruch sowie die Folgen von HIV/AIDS in den 1980er und 1990er. Außerdem thematisieren wir, wie sie und die Szene sich dieser Herausforderung gestellt haben bzw. was wir aus dieser Zeit für heute lernen können.
Hier findest du ausführliche Informationen.

„Couchgespräche“ zu Walter Bockmayer und Film „Kiez“

Nach der Aufführung des Films „Im Himmel ist die Hölle los“ plus Gespräch mit Ralph Morgenstern, Samy Orfgen und Dada Stievermann zum ColognePride im Juli folgten die nächsten „Couchgespräche“ zu Film- und Theater-Regisseur Walter Bockmayer.

Am 24.08. fanden die „Couchgespräche“ zu Walter Bockmayer statt. Wir unterhielten uns ab 19:00 Uhr im Filmhaus Köln (Maybachstr. 111) mit folgenden Gästen: Jo Goertz (Fotografin), Berthold Bell (Darsteller), Ralf Borgartz (Darsteller), Arne Hoffmann (Scala-Nachfolger), Georg Schnitzler (Darsteller) sowie Alex Moll (Darsteller & Filmdose-Inhaber).

Zusätzlich wurde am 03.09. um 18:00 Uhr der Bockmayer-Film „Kiez“, eine Entenfilm-Produktion, im Filmhaus gezeigt.

Foto des Kölner Theater- und Film-Regisseurs Walter Bockmayer, Copyright Fotografin Jo Goertz

Diese Veranstaltungen sind Teil von homochroms Zeitzeug*innen-Mediathek-Projekt Living Library sowie der geplanten Ausstellung „Queer wie Köln“, welche gefördert wird durch das Kölnische Stadtmuseum, ein Museum der Stadt Köln.