DIE MITTE DER WELT (Vorpremiere, Abschlussfilm) + Gast

Film Poster DIE MITTE DER WELT, Romanverfilmung von Jakob M. Erwa, mit Louis Hofmann, Svenja Jung und Sabine Timoteo

Das 6. Filmfest homochrom präsentiert diese gelungene Verfilmung des gleichnamigen Jugendromans von Andreas Steinhöfel. Der Regisseur wird zu Gast sein.

 
DIE MITTE DER WELT (Vorpremiere, Abschlussfilm) + Gast
(D/AT 2016, 115 min, Regie: Jakob M. Erwa, dt. Original, FSK 12)

 
Die eigene Mitte zu entdecken...

 
So 23/10/16, 20:15, Schauburg Dortmund + Gast

Film Still DIE MITTE DER WELT, Romanverfilmung von Jakob M. Erwa, mit Louis Hofmann, Svenja Jung und Sabine Timoteo; Phil und Nicholas sitzen zurückhaltend, aber sich zugeneigt auf dem Bett

 
"Erwas Film ist ausgezeichnet. Skurril, eigentümlich, dabei aber auch konventionell und exzellent gespielt. Alles in allem ein Stück neuen deutschen schwulen Kinos, das etwas für jedermann ist."kritiken.de

 
Film Still DIE MITTE DER WELT, Romanverfilmung von Jakob M. Erwa, mit Louis Hofmann, Svenja Jung und Sabine Timoteo; Phil fasst seiner besten Freundin Kat an die BrustPhil (Louis Hofmann, "Freistatt", "Tom Sawyer") ist 17 Jahre alt. Mit seiner Zwillingsschwester Dianne (Ada Philine Stappenbeck) und Mutter Glass (Sabine Timoteo) lebt er in einem kleinen Städtchen und sie waren immer etwas anders. Glass war noch jung, als sie ihre Kinder bekam, und wechselt ihre Liebhaber schnell, seit Phils Vater verschwand. Phil ist schwul. Dianne soll angeblich mit Tieren reden können. Als Phil nach einem Sommerurlaub heimkommt, sprechen Dianne und Glass plötzlich nicht mehr miteinander. Eine Erklärung dafür haben weder Familienfreundin Tereza (Inka Friedrich), eine lesbische Rechtsanwältin, noch Phils beste Freundin Kat (Svenja Jung), die rebellische Tochter des Rektors. Als das neue Schuljahr beginnt, kommt ein neuer Schüler in ihre Klasse: Nicholas (Jannik Schümann). Phil ist auf den ersten Blick verliebt. Nicholas scheint Phils Gefühle zu erwidern, aber Phil ist sich nie sicher, woran er bei Nicholas wirklich ist.

 
"Regisseur Jakob M. Erwa [entwickelt] sein Psychogramm als raffiniertes Puzzlespiel mit Sogwirkung. So leichtfüßig die Inszenierung daherkommt, so erfrischend erweist sich das Ensemble."programmkino.de

 
Warum DIE MITTE DER WELT ein Abschlussfilm ist:
Film Still DIE MITTE DER WELT, Romanverfilmung von Jakob M. Erwa, mit Louis Hofmann, Svenja Jung und Sabine Timoteo; Kat, Phil und Nicholas liegen Hand in Hand am SeeEs ist bereits 12 Jahre her, dass mit "Sommersturm" ein guter und erfolgreicher schwuler Jugendfilm in Deutschland entstand. Umso verwunderlicher ist, dass es gut 18 Jahre dauerte, bis der Roman des schwulen Autors Andreas Steinhöfels verfilmt wurde. Sein Buch "Paul Vier und die Schröders" wurde binnen 3 Jahren verfilmt. Aber mit dem Österreicher Jakob M. Erwa hat sich schließlich ein Drehbuchautor und Regisseur gefunden, der die Geschichte zu erzählen weiß. Bereits in seinen ersten beiden Filmen, "Heile Welt" und "Homesick", hat er die Welt Jugendlicher bzw. generell psychologische Mechanismen gut verstanden. Zusammen mit dem in Vietnam geborenen Kameramann The Chau Ngo ("Stereo", "Almanya") findet Erwa ausdrucksstarke Bilder, die die Stimmungen hervorragend transportieren. Und die Selbstverständlichkeit, mit der Steinhöfels bereits 1998 die Akzeptanz von Phils Homosexualität anlegte, tut natürlich auch 2016 noch gut.

 
"Fazit: Erwa ist eine hervorragende Verfilmung gelungen. Die Intensität jugendlichen Erlebens spiegelt sich auf wunderbare Weise im kreativen Einsatz stilistischer Mittel, die der Inszenierung eine ganz eigene Qualität verleihen."spielfilm.de

 
offizielle Homepage
Facebook-Seite

 
Festivalteilnahmen:
Filmfest München, 2016
Offizieller Wettbewerb des Internationalen Filmfest Moskau, 2016
Giffoni Film Festival, Italien, 2016

Zählermarke

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
http://youtu.be/gp2LofpcEO8