DREAM BOAT (NRW-Premiere + Gäste)

Film Still DREAM BOAT von Tristan Ferland Milewski; Berlinale-Dokumentarfilm über eine schwule Kreuzfahrt

Im Juli 2017 zeigt homochrom zum ColognePride und in der monatlichen Filmreihe diese deutsche Doku über eine internationale schwule Kreuzfahrt:

 
DREAM BOAT (NRW-Premiere + Gäste)
(D 2017, 95 min, Regie: Tristan Ferland Milewski, OmU, FSK 16)

 
Eine Kreuzfahrt, die ist lustig…

 
Mi 05/07/17, 20:50, Filmforum NRW, Köln
Regisseur, Filmteam & Protagonisten zu Gast

So 09/07/17, 18:30, Schauburg Dortmund
Mo 10/07/17, 21:00, Bambi Düsseldorf
Mi 12/07/17, 19:00, Galerie Cinema Essen
So 16/07/17, 20:30, Lichtburg Oberhausen
Di 18/07/17, 21:00, Filmpalette Köln
Mi 19/07/17, 21:00, Casablanca Bochum

Film Still DREAM BOAT von Tristan Ferland Milewski; Berlinale-Dokumentarfilm über eine schwule Kreuzfahrt; internationale Passagiere tanzen unter einem Baldachin aus verschiedenen Länderflaggen

 
"Skurril, witzig, berührend... Eine Kreuzfahrt als gesellschaftliche Utopie. Ein Film, der das Herz berührt. Ahoi schwules Traumschiff!" – ZDF-Beitragheute plus

 
Film Still DREAM BOAT von Tristan Ferland Milewski; Berlinale-Dokumentarfilm über eine schwule Kreuzfahrt; Passagier an Deck in Rococo-Drag-Kostüm mit FächerWieder sticht ein Kreuzfahrtschiff in See, doch diesmal mit 3.000 homosexuelle Männern an Bord. Frauen sind keine anwesend bei der 7 Tage dauernden Circuit-Party. Jeder Abend wird mit einem anderen Motto gestaltet: Länder-Repräsentation, Drag, Sport-Fetisch, Unterwäsche. Dies ist die bislang einzige schwule Cruise. Mit dabei sind fünf sehr unterschiedliche Passagiere: Der Wiener Martin schmeißt sich ins Getümmel und genießt sein zwangloses Leben; der Palästinenser Ramzi musste seine Heimat wegen seiner Homosexualität verlassen und sich ein neues Leben in Europa aufbauen; der Franzose Philippe sitzt im Rollstuhl, doch sein Langzeitpartner und die schwule Szene sind ihm eine Ersatzfamilie; der Inder Dipankar, der in Dubai arbeitet und nicht unbedingt die vorherrschende Figur hat, ist vor einer arrangierten Ehe geflohen und sucht seinen Traummann; bei dem Polen Marek sollten die Männer wegen seines muskulösen Körpers eigentlich zu Füßen liegen, aber er fühlt sich einsam.

 
"Dream Boat's philosophische Diskussionen sind immer ziemlich amüsant... ein wirklich erhebender und zum Nachdenken anregender Film, der deinen Glauben ans Kino wiederherstellen wird."ScreenAnarchy

Film Still DREAM BOAT von Tristan Ferland Milewski; Berlinale-Dokumentarfilm über eine schwule Kreuzfahrt; der Franzose Philippe tanzt im Rollstuhl mit einem Vinyl-Album von Mireille Mathieu
Eine rein schwule Kreuzfahrt weckt Erwartungen, Fantasien, Vorbehalte. Regisseur Tristan Ferland Milewski hat mit der Berliner Produktionsfirma gebrueder beetz ein schnelles Mammutprojekt umgesetzt. Das Ergebnis sollte ebenso ästhetisch wie inhaltlich spannend sein. Mit zwei Kamerateams begleitete er eine Woche lang fünf Protagonisten in den engen Räumlichkeiten zwischen tausenden Männern. Sieben Tage scheinbare Narrenfreiheit, sieben Tage dem schnellen Glück oder der Liebe hinterherjagen. Viele von Milewskis Protagonisten entsprechen nicht den typischen Erwartungen – weder was den gängigen Körperkult noch den Hang zum schnellen Sex angeht. Sie kommen aus unterschiedlichen Regionen der Welt und bringen ihre persönlichen Geschichten mit an Bord.

 
"Milewskis Doku ist sogar eine ziemlich erbauliche Sache, segelnd auf Wellen der Freude und Ekstase... Dream Boat findet Vergnügen darin zu erkundschaften, wie diese Protagonisten sich über Einsamkeit und Unsicherheiten erheben"moviepilot.com

 
Film Still DREAM BOAT von Tristan Ferland Milewski; Berlinale-Dokumentarfilm über eine schwule Kreuzfahrt; vier sexy Kerle sitzen mit Sonnenbrillen nebeneinander und ein Fotograf steht hinter ihnenFacebook-Seite

Festivalteilnahmen:
Weltpremiere Berlinale, Internationale Filmfestspiele Berlin, 2017
33. Schwule Filmwoche Freiburg, 2017
DOK.fest München, 2017

Zählermarke

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
http://youtu.be/VTZmec6AOoY