ALLE ZEIT DER WELT

Poster ALLE ZEIT DER WELT

Im Juli 2013 lief in der monatlichen Filmreihe der Gewinner des Publikumspreises der Lesbisch Schwulen Filmtage Hamburg:

 
ALLE ZEIT DER WELT
(NL 2011, 92 min, Regie: Job Gosschalk, OmU, FSK 6)

 
Manchmal dauert es mit dem Glück.
Und manchmal muss es schnell gehen.

 
So 08/09/13, 18:30, Schauburg Dortmund
Mo 09/09/13, 21:30, Bambi Düsseldorf
Mi 11/09/13, 19:00, Galerie Cinema Essen
So 15/09/13, 20:30, Lichtburg Oberhausen
Di 17/09/13, 21:00, Filmpalette Köln
Mi 18/09/13, 21:00, Casablanca Bochum

Filmstill ALLE ZEIT DER WELT, Komödiant Paul de Leeuw am Essenstisch

Nach dem Tod ihrer Eltern hat der etwas beleibtere, lebensfrohe Maarten (der niederländische Star-Komödiant Paul de Leeuw) seine deutlich jüngere Schwester Molly (Karina Smulders) allein aufgezogen. Jetzt ist sie erwachsen und beschließt, bei ihrem Freund einzuziehen, dem Schauspieler Teun (Teun Luijkx). Zum Glück hat Maartens beste Freundin Reina (Lineke Rijxman) ein Mittel gegen das Leere-Nest-Syndrom: einen schwulen Welpen. Außerdem taumelt der betrunkene Ingenieur Arthur (Alwin Pulinckx) in Maartens Leben. Und obwohl Arthur behauptet hetero zu sein, sucht er Maartens Gesellschaft. Der kann es allerdings nicht lassen, sein Glück etwas zu stark zu drängen. Dann findet Molly heraus, dass ihr Teun fremdgeht. Dafür rächt sie sich mit einer Affäre mit Tierarzt Melvin (Christopher Parren). Doch als Molly nicht nur schwanger wird, sondern auch krank, muss Maarten einsehen, dass alles seine Zeit hat...

Filmstill ALLE ZEIT DER WELT, Paul de Leeuw hält Alwin Pulinckx im Arm
"Erfinderisch und nachdenklich, ohne geschwätzig zu sein, herzerweichend, ohne jemals den Sinn fürs Komische zu verlieren: ALLE ZEIT DER WELT ist ein mutiger kleiner Film, der etwas sehr Besonderes hat: richtige Emotionen! Nehmt euch dafür Zeit!"Eye For Film

 
ALLE ZEIT DER WELT ist der erste Film von Produzent, Drehbuchautor und Regisseur Job Gosschalk. In seiner über 30-jährigen Karriere hat er bislang das Casting für über 250 Projekte gemacht. Sein gelungenes Debüt ist eine ausgewogene Mischung aus romantischer Komödie und bewegendem Familiendrama. Er verhandelt darin auf angenehm lockere Art und Weise verschiedene Beziehungen und selbstgewählte Familie. Er erobert die Herzen des Publikums mit einem sympathischen Ensemble, warmherzigem Humor, rührender Tragik und viel Menschlichkeit. Das brachte unserem Julifilm nicht nur drei Nominierungen für die Rembrandt Awards (Bester Film, Bester Filmsong, beste Hauptdarstellerin Karina Smulders), sondern auch zu Recht den Publikumspreis der Lesbisch Schwulen Filmtage Hamburg ein.

Die ausführenden Produzenten Jeremy Burdek, Nadia Khamlichi, Adrian Politowski und Gilles Waterkeyn zeichnen sich auch für unseren Festival-Hit QUEEN OF AMSTERDAM verantwortlich; Politowski und Waterkeyn weiterhin auch für "Yves Saint Laurent".

Zählermarke