LEGEND

Im März 2016 zeigte die schwule Filmreihe homochrom die wenig zimperliche Geschichte der Kray-Brüder, die den Londoner Untergrund regierten:

LEGEND

(GB/F/USA 2015, 132 min, Regie: Brian Helgeland, dt. Synchro, FSK 16)

 
Aufstieg und Fall zweier berüchtigter Brüder

 
So 13/03/16, 18:00, Schauburg Dortmund (etwas früher)
Mo 14/03/16, 21:30, Bambi Düsseldorf
Mi 16/03/16, 20:30, Astra/Luna Essen (verlegt)
So 20/03/16, 20:30, Lichtburg Oberhausen
Di 22/03/16, 21:00, Filmpalette Köln
Mi 23/03/16, 21:00, Casablanca Bochum

 
"Fazit: Brachial-kurzweiliger Gangsterfilm mit jeder Menge schwarzem Humor und einem doppelt oscarwürdigen Tom Hardy."Filmstarts

 
Reggie Kray (Tom Hardy) führt nicht nur ein Nachtlokal, sondern auch den Untergrund im Londoner East End der 1960er. Nachdem er die vorzeitige Freilassung seines Zwillingsbruders Ronnie (Tom Hardy) aus der Psychiatrie erwirkt hat, stärken sie ihren Einfluss immer mehr, indem sie Schutzgelder erpressen, sich mit einem amerikanischen Syndikat verbünden oder einfach nur ihre Londoner Rivalen mit brutaler Gewalt verdrängen. Doch während Reggie der Sekretärin Francis (Emily Browning) den Hof macht und eine Familie mit ihr gründen will, lebt sich Ronnie im homosexuellen Milieu aus und gerät immer mehr außer Kontrolle.

 
"Welchem der beiden Brüder ähnelt der Film mehr? Dem paranoid-schizophrenen Ronnie oder dem rationalen Romantiker Reggie? Helgelands Antwort ist ein Hinterhalt der bösen Symmetrien. Er entlarvt und verklärt seine Helden, die ohneeinander [sic] nicht existieren könnten."epd film

 
Oscar-Preisträger Brian Helgeland ("L.A. Confidential", "Mystic River", "Ritter aus Leidenschaft") verfilmte erneut die Geschichte der kriminellen Brüder Kray, die das britische Pendant zu Al Capone waren. In seiner Doppelrolle trumpft Tom Hardy ("Mad Max: Road Fury", "The Dark Knight Rises", "Inception") auf, aber auch die Nebendarsteller können sich sehen lassen: Emily Browning ("Sucker Punch"), David Thewlis ("Harry Potter"),
Christopher Eccleston ("Elizabeth"), Chazz Palminteri ("Modern Family", "Die üblichen Verdächtigen"), Sängerin Duffy u.a. Die Musik stammt von Carter Burwell ("Carol", HOWL – DAS GEHEUL). Normalerweise sind wir etwas vorsichtig bei der Darstellung von schwulen Charakteren als psychisch krank, aber diese Geschichte basiert auf wahren Begebenheiten und stellt auch Facetten der damaligen Situation Homosexueller in England dar.

 

offizielle Film-Webseite

Auszeichnungen:
Bester Darsteller (Tom Hardy) – British Independent Film Awards 2015
Bester Darsteller (Tom Hardy) – Toronto Film Critics Association Awards 2016
Bester britischer/irischer Darsteller des Jahres (Tom Hardy) – London Critics Circle Film Awards 2016

Zählermarke