VITO

Im Januar 2013 in Köln und im August 2013 zum CSD Dortmund lief diese packende und bewegende Doku von Jeffrey Schwarz (I AM DIVINE) über Vito Russo (1946-90), der neben Harvey Milk eine der wichtigen Persönlichkeiten der Schwulenbewegung war.

V I T O

(USA 2011, 93 min, Regie: Jeffrey Schwarz, OmU, FSK 12)

 
Jede Revolution braucht eine Stimme.

 
Di 22/01/13, 21:00, Filmpalette Köln
Do 22/08/13, 20:30, Schauburg Dortmund

Einige werden "The Celluloid Closet – Gefangen in der Traumfabrik" gesehen oder gelesen haben, worin der Filmhistoriker Vito Russo die versteckte Darstellung von Homosexualität in Hollywood herausarbeitete. Andere kennen Russo als Aids-Aktivisten in vorderster Reihe von Act Up. Aber Russo gründete auch die GLAAD (Gay & Lesbian Alliance Against Defamation) mit, welche eine faire Darstellung von Lesben und Schwulen in den US-Medien fördert.

 
Vito Russo war eine der ersten und lautesten Stimmen gegen Aids- und Homophobie, ein intelligenter, charismatischer und mutiger Aktivist, dem mit dieser Doku ein gebührendes Denkmal gesetzt wird. Sein Leben zeigt zudem die gesamte Entwicklung der Schwulenbewegung: von der Heimlichkeit und Unterdrückung bis in die 1960er, über die Stonewall-Aufstände 1969, die Schwulenbewegung der 1970 und der Aids-Pandemie der 1980er.
VITO – ein lebhaftes Zeitdokument und eine bewegende Lebensgeschichte, ein Film von Jeffrey Schwarz (I AM DIVINE).

 
Ein wichtiger Film, den alle sehen sollten, nicht nur diejenigen, die von "Milk", "The Times of Harvey Milk" oder WE WERE HERE bewegt und beeindruckt waren.

 
Auszeichnung:
Emmy Award - News & Documentary für herausragende Recherche – National Academy of Television Arts & Sciences, 2013

Zählermarke