Veranstaltungen zum ColognePride 2022

Lesungen
Jo L. Tanner & Martin Wolkner
22.06.2022, 19:30, Barcelon, Köln

Lesung
Martin Schnick
29.06.2022, 19:30, Barcelon, Köln

Lyrik-Lesung von Martin Wolkner am 01.07.2022 auf der ColognePride-Bühne auf dem Alter Markt, Köln

ColognePride-Lesung
Martin Wolkner liest Lyrisches
01.07.22, 18:30, Alter-Markt-Bühne

Filmvorführung
Im Himmel ist die Hölle los + Gäste
02.07.2022, 18:00, Filmhaus, Köln

homochrom-Fußgruppe bei der ColognePride-CSD-Demo-Parade

ColognePride-Fußgruppe
Lauf gern mit uns (# 67, FB-Infos)
03.07., Start: 12:00, Deutzer Brücke

Autorenlesungen im Rahmen des Kölner CSD 2022

Jo L. Tanner
liest aus seinem Roman »Absprunghöhe«
22.06.2022, 19:30

Martin Wolkner
liest aus seinem Roman »Morgenreport«
22.06.2022, 20:30

liest Lyrisches auf der Alter-Markt-CSD-Bühne
01.07.2022, 18:30

Martin Schnick
liest aus seinem Roman »Am anderen Ende der Schwerkraft«
29.06.2022, 19:30

Jo L. Tanner liest aus dem Roman »Absprunghöhe«

22.06.2022, 19:30 Uhr im Barcelon Colonia

☆ Lesung + moderiertes Gespräch
☆ kostenloser Eintritt
Facebook-Veranstaltungsseite

Jo L. Tanner
Hinter diesem Pseudonym verbirgt sich ein Kölner Autor, der bereits mit Kurzgeschichten und Gedichten in diversen Anthologien vertreten ist. 2021 war er unter bürgerlichem Namen beim ersten Litfest homochrom in der Domstadt dabei. Dort hat er die Kurzgeschichte »Das grüne Gummibärchen« gelesen, die Anfang 2022 im Sammelband »Queeres entdecken« veröffentlicht wurde. Sein Gedicht »Beziehungszeit« wurde im Rahmen des Lyrikvideo-Wettbewerbs Pride-Poesie ebenfalls 2021 als Lyrikvideo und Anthologiebeitrag veröffentlicht.

»Absprunghöhe«
Von Männern hat Felix nach einer großen Enttäuschung erstmal genug. Er beschließt, sein Glück künftig selbst in die Hand zu nehmen, und sucht sich ein neues Hobby. Beim Bouldern, dem Klettern ohne Sicherungsseil, bereitet ihm nicht nur die Höhe Schwindelgefühle, auch Trainer David bringt ihn ganz schön aus dem Gleichgewicht. Dieser hilft ihm dabei, seine Furcht vor Höhen zu meistern, und zwischen den beiden entwickelt sich eine Freundschaft. Doch Felix‘ größte Herausforderung besteht darin, sich nicht in David zu verlieben, denn der Kletterprofi hat scheinbar nur die Boulder-Meisterschaft im Sinn.

Jo L. Tanners Debütroman »Absprunghöhe« ist im Februar 2022 beim MAIN-Verlag erschienen.

Martin Wolkner liest aus dem Roman »Morgenreport«

22.06.2022, 20:30 Uhr im Barcelon Colonia

☆ Lesung
☆ kostenloser Eintritt
Facebook-Veranstaltungsseite

 

Martin Wolkner liest Lyrisches auf der CSD-Bühne

01.07.2022, 18:30–19:00 Uhr, Alter-Markt-Bühne des ColognePride-Straßenfestes

☆ Lesung
☆ kostenloser Eintritt
Facebook-Veranstaltungsseite

Martin Wolkner
Nach einem sprach- und filmwissenschaftlichen Studium kam Martin 2009 auf die verrückte Idee, die Filmreihe homochrom in Dortmund zu gründen, aus der sich das Filmfest und später das Litfest entwickelt hat – selten blöde, denn eigentlich wollte er schon seit seiner Jugend Schriftsteller werden, schrieb anfangs Gedichte, mit 19 seine erste Novelle, »Wo Wolken enden«, während des Studiums seinen ersten Roman, »Morgenreport«, und noch vor homochrom den zweiten, »Vollmondbraut«. Weil er neben der Festivalarbeit als Übersetzer, Journalist, Filmkritiker und -untertitler tätig ist, blieb weniger Zeit zum Schreiben, doch noch in diesem Jahr wird er zwei weitere Romane abschließen.
Homepage: wolkner.com

»Morgenreport«
Es ist 2002 und über eine Million Menschen feiern den EuroPride in Köln. In dieses Getümmel stürzen sich die drei besten Freunde Disco, Jazz und Spray. Sie sind junge Singles, schwul, lesbisch und hetero und definitiv in Flirtlaune. Ob beim Straßenfest in der Altstadt, beim Ausgehen auf CSD-Partys oder während der Parade am Sonntag, unweigerlich verlieben und verlieren sie sich in der Menge. Doch spätestens beim gemeinsamen Frühstück müssen sie einander von den Solo-Abenteuern berichten, die ihnen widerfahren sind…

Direkt im Nachgang an den EuroPride verdichtete Martin wahre Begebenheiten und frische Eindrücke in dramatisierter Fiktion – ein authentischer Rückblick auf das Ausgehverhalten paarungswilliger queerer Großstädter in Zeiten vor Smartphones, Dating-Apps und sozialen Plattformen.

Der Roman »Morgenreport« erschien 2019 zum 50. Jubiläum der Stonewall-Aufstände im Selbstverlag.

Martin Schnick liest aus dem Roman »Am anderen Ende der Schwerkraft«

29.06.2022, 19:30 Uhr im Barcelon Colonia

☆ Lesung + moderiertes Gespräch
☆ kostenloser Eintritt (Spenden willkommen)
☆ Autorenbücher vor Ort käuflich zu erwerben
Facebook-Veranstaltungsseite

Martin Schnick
wurde 1966 in Andernach geboren, hat in Mainz, Bonn und Paris Germanistik, Philosophie und Romanistik studiert. Anschließend arbeitete er als Dramaturg, Regisseur, Bühnenautor in Köln, Bonn und Berlin. Er hat u.a. Stücke von Eugène Labiche aus dem Französischen übersetzt und eigene Bühnenstücke unter dem Pseudonym Martin Rubin verfasst. Sein Monolog »Störwerk« wurde an vielen Off-Bühnen gespielt und erhielt auf dem New Yorker Fringe Festival einen Kritikerpreis. Sein Buch »Entweder die Tapete verschwindet oder ich!« erschien 2020 im Charles Verlag. Martin Schnick lebt in Köln und ist als Werbetexter, Theaterregisseur und Autor tätig.
Facebook-Profil

»Am anderen Ende der Schwerkraft«
Tristan besucht seinen besten Freund Julian, der seit Monaten in einer schweizerischen Psychiatrie einsitzt. Julian, Sohn steinreicher Eltern, ist über seine Kokainsucht schizophren geworden. Beide Freunde haben sich 1990 zu Beginn des Studiums in Bonn kennengelernt. Zwei Freunde, wie sie unterschiedlicher kaum sein können: Auf der einen Seite Tristan, schwul, introvertiert und depressiv und auf der anderen Seite der heterosexuelle und lebenslustige Julian, ein Dandy und Entertainer. Beide haben einen gemeinsamen Traum: Sie wollen Schriftsteller werden. Doch mit der Zeit läuft für beide das Leben aus dem Ruder, übernehmen Drogen die Hauptrolle. Am Ende unternimmt Julian einen Fluchtversuch aus der Anstalt und Tristan wird das Opfer einer homophoben Gewalttat.

Der Roman »Am anderen Ende der Schwerkraft« erscheint ganz frisch im Juni 2022 beim Größenwahn Verlag.

Autorengespräch

Im Anschluss an die Lesung findet ein Autorengespräch statt, welches von homochrom-Gründer und Litfest-Leiter moderiert wird.

Vorprogramm

Vor der Lesung von Martin Schnick wird Martin Wolkner kurze lyrische Texte darbieten.

Förderung

Die Lesung von Martin Schnick ist eine Veranstaltung im Rahmen des Sonderprogramms Aufgeschlagen! des Landes Nordrhein-Westfalen.