KAWA (Deutschland-Premiere) + Kurzfilm

Im Juni 2012 zeigte homochrom das neuseeländische Coming-Out-Drama:

KAWA (Deutschland-Premiere)

(NZ 2010, 76 min, Regie: Katie Wolfe, OmU, FSK 12)

 
Ein Maori-Oberhaupt muss in jedem Punkt ehrlich sein. In jedem?

 
So 10/06/12, 18:15, Schauburg Dortmund
Mo 11/06/12, 21:15, Bambi Düsseldorf
Fr 15/06/12, 22:30, Metropolis Bochum
So 17/06/12, 20:00, Lichtburg Oberhausen
Di 19/06/12, 21:00, Filmpalette Köln

Kawariki (Calvin Tuteao) ist ein moderner Maori und führt ein tolles Mittelschichtsleben: er ist beruflich erfolgreich, hat zwei tolle Kinder und eine liebevolle Frau. Allerdings belastet Kawas Doppelleben sowohl das Familienglück als auch die Arbeit. Schließlich zieht er in eine eigene Wohnung, um sich Klarheit zu verschaffen: will er seiner Familie treu sein soll oder seine geheim gehaltene Homosexualität ausleben? Als Kawas Vater in den Ruhestand geht, fällt es dem Sohn zu, die Führung des Maoristamms zu übernehmen. Doch wie kann der zerrissene Kawa ein integeres Oberhaupt sein, das die Traditionen ehrt?

Katie Wolfes Debütspielfilm KAWA basiert auf dem Roman "Nights in the Gardens of Spain" von Witi Ihimaera, welcher auch den erfolgreich verfilmten "Whale Rider" geschrieben hat.

Zählermarke

 


 

Als Vorfilm zu KAWA zeigen wir den Kurzfilm:

WHO LEADS (Deutschland-Premiere)

(USA 2011, 8 min, Regie: Bryan Darling)

Das dysfunktionale Paar Adam und Trent trennt sich, wohingegen ihr Mitbewohner Spencer den frisch zugezogenen Jordan kennen lernt. Doch wer führt, wenn sich die Wege von vier Männern kreuzen?

Der autodidaktische Regisseur Bryan Darling hat schon weitere Filme abgeschlossen. Sein Kurzfilm LOVE IS NOT ENOUGH lief als Deutschland-Premiere im Programm des Filmfests homochrom 2013.