TANGERINE (Abschlussfilm)

Poster TANGERINE L.A. von Sean Baker

Das 5. Filmfest homochrom präsentiert diese Sundance-Wucht, deren transsexuelle Hauptdarstellerinnen leider im Oscar-Rennen übergangen wurden:

 
TANGERINE (Abschlussfilm)
(USA 2015, 88 min, Regie: Sean Baker, engl. Original, FSK 16, dt. Verleihtitel: TANGERINE L.A.)

 
Stress aufm Straßenstrich...

 
So 18/10/15, 20:40, Filmforum NRW, Köln + indischer Tanz von DUNNO-Y-2-Darsteller Yuvraaj Parashar
So 25/10/15, 20:20, Schauburg Dortmund

Aufführung im Rahmen der Kölner Kino Nächte 2016:
Fr 08/07/16, 21:30, Filmpalette Köln

in Kooperation mit:   Logo Cologne Conference

Filmstill TANGERINE L.A. von Sean Baker, Sin-Dee (Kitana Kiki Rodriguez) schleift Dinah (Mickey O'Hagan) hinter sich her

 
"Tangerine springt aus der Leinwand und bringt schneller zum Staunen, als man gucken kann. Ein bahnbrechender Film, bei dem du dich vor Lachen wegschmeißen wirst, während er leise dein Herz bricht. Eine visuell innovative Wucht, packt dich vom ersten Bild." – Topkritiker Peter Travers im Rolling Stone

 
Filmstill TANGERINE L.A. von Sean Baker, Alexandra (Mya Taylor) und Sin-Dee (Kitana Kiki Rodriguez) sitzen im Donut TimeNach 28 Tagen im Knast ist Sin-Dee Rella (Kitana Kiki Rodriguez) endlich zurück auf den Straßen von Hollywood. Doch was muss sie an diesem sonnig-warmen Heiligabend von ihrer besten Freundin Alexandra (Mya Taylor) erfahren? Ihr fester Freund – und ihrer beider Zuhälter – Chester (James Ransone) soll sie in den wenigen Wochen mit einer echten Frau betrogen haben. Sin-Dee ist sofort auf 180 und macht sich auf die Suche nach Chester und dieser ominösen Frau, um sie zur Rede zu stellen und es ihnen heimzuzahlen. Während Taxifahrer Razmik (Karren Karagulian) nach Sin-Dee sucht, begleitet Alexandra Sin-Dee und versucht, sie zu beruhigen. Doch nach den ersten wütenden Szenen trennen sich die Wege der beiden Prostituierten...

 
"Kritiker-Konsens: Tangerine zerschlägt Besetzungskonventionen und seine Filmtechniken sind brandaktuell, aber im Grunde ist es eine altmodische Komödie – und obendrein eine ziemlich wunderbare." – 94% frisch bei Rotten Tomatoes

 
Warum TANGERINE so ein abgefahrener Ritt ist:
Filmstill TANGERINE L.A. von Sean Baker, Alexandra (Mya Taylor), Sin-Dee (Kitana Kiki Rodriguez) und Zuhälter Chester (James Ransone) stehen nachts vorm Donut TimeFreche Sticheleien, lose Mundwerke, wütende Handgreiflichkeiten und ein rauer Blick auf Hollywoods Transsexuellen-Strich machen TANGERINE zu einem kraftvollen, fiebrigen und rauen Filmfeuerwerk, das stürmische Beachtung beim Sundance und einstimmiges Kritikerlob einheimste. In seinem 5. Spielfilm setzt Sean Baker auf Do-It-Yourself und Guerilla-Dreh-Authentizität. Er führte Regie, machte den Filmschnitt und bediente zusammen mit Kameramann Radium Cheung (Beleuchter von "Rabbit Hole", "All Is Lost") die Kameras – soll heißen die Smartphones. Auch wenn man es dem tiefen und sonnigen Widescope-Bild nicht ansieht, aber TANGERINE ist mit modernsten Adaptern und einer 8$-App auf iPhones gedreht. Die beiden transsexuellen Hauptdarstellerinnen sind echte Freundinnen. Baker ließ sich viel über ihre Situation berichten, bevor er die Geschichte schrieb und sie viele der Dialoge improvisieren. Die einzigen Forderungen, die Rodriguez und Taylor an die Filmemacher stellten: der Film sollte die Situation afro-amerikanischer, transsexueller Sexarbeiterinnen ungeschönt, ja, mit brutalem Realismus darstellen UND extrem lustig sein. "Wenn wir darüber nicht lachen würden, was soll das Ganze dann überhaupt?", sagte Taylor.

 
"Der Film ist eine schwindelerregende, oft überbordend skrupellose Balgerei, kein Unterricht. Diese Mischung fühlt sich erfrischend, ehrlich und ungezwungen an. Trinken, Drogen, Fluchen, Hurerei – das ist Hollywood, Schatz."New York Times

 
Filmseite des US-Verleihs
Facebook-Seite
Twitter-Seite

Auszeichnungen:
Independent Camera – Karlovy Vary International Film Festival 2015
Directors to Watch – Palm Springs International Film Festival 2015

Zählermarke

Trailer und Vorstellung sind im englischen Original.