TRANS*-QUEERER KURZFILM-WETTBEWERB 2016

Poster trans-queerer Kurzfilm-Wettbewerb mit JACKIE, BROTHERS, ARIEL, CARNIVAL BLOCK und GABRIEL GABBY

Das 6. Filmfest homochrom zeigt in drei Wettbewerbsprogrammen die besten Kurzfilme aus 900 Einreichungen und das Publikum entscheidet jeweils über den beliebtesten Kurzfilm des Programms. Neben den lesbischen und schwulen Wettbewerben präsentieren wir diesen:

 
TRANS*-QUEERER KURZFILM-WETTBEWERB
(ca. 94 min, verschiedene Sprachfassungen)

 
So 16/10/16, 13:30, Filmforum NRW, Köln
So 23/10/16, 14:45, Schauburg Dortmund

 
Ihr, die Zuschauer, entscheidet über den Publikumspreis dieses Programms. Ihr könnt nach dem Schauen eurem Favoriten eine Stimme geben und der Kurzfilm mit dem meisten Stimmen erhält den kurzen Chromie.

 

 
Dies sind die Kurzfilme:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
http://youtu.be/EFIKiSjAPSQ

ARIEL (Deutschland-Premiere)
(GB 2016, 15 min, Regie: Macéo Bhardwaj, engl. Original)
Gewinner des kurzen Chromie – audience award winner

Durch lebenslange Diskriminierung hat die obdachlose Transfrau Ariel einen Schutzwall um sich errichtet und lässt niemanden an sich heran. Immerhin ist Verteidigung der beste Angriff. Aber nur, bis Paul in ihr Leben kommt...

Film Still BROTHERS von Emmett Jack Lundberg

BROTHERS (NRW-Premiere)
(USA 2015, 10 min, Regie: Emmett Jack Lundberg, englisches Original)

Max möchte mit einer Frau ausgehen und diesmal bestehen seine Freunde darauf, dass er ihr sagt, dass er ein Transmann ist.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
http://youtu.be/GsbKgKwOUpU

CARNIVAL BLOCK (Europa-Premiere)
(BR 2016, 4 min, Regie: Luis Fabiano Teixeira, OmU)

Abertinho leidet unter seinem homophoben Vater. Als der Karneval vor der Tür steht, fällt es ihm nicht leicht, als Frau das Haus zu verlassen.

DIANE FROM THE MOON (Deutschland-Premiere)
(F 2016, 12 min, Regie: Hanna Ladoul & Marco La Via, englisches Original)

Kurz nach einer schmerzhaften Trennung, findet die transgender Wicca Diane (Mya Taylor aus TANGERINE) Zuflucht in Palm Springs. Während sie mit ihren inneren Dämonen ringt, verfolgt sie ein seltsamer Soziopath.

Film Still DONA von Raquel Quesada Giner

DONA (Deutschland-Premiere)
(E 2016, 6 min, Regie: Raquel Quesada Giner, mit engl. Untertiteln)

Eine transsexuelle Frau kehrt vom Einkaufen zurück und wird am helllichten Tag Zeugin eines Gewaltverbrechens.

HE WHO HAS TWO SOULS (NRW-Premiere)
(F 2015, 17 min, Regie: Fabrice Luang-Vija, OmeU)

Sie nannten ihn "Er, der zwei Seelen hat". Der Inuit war schön wie eine Frau, und er war schön wie ein Mann. Er war Jäger und lebte allein. Er zögerte. Bis sich eine Witwe für ihn interessierte.

I DON'T LIKE HERE (Deutschland-Premiere)
(IR 2016, 20 min, Regie: Javad Daraei, OmeU)

Die junge Iranerin Eli wird von ihrem Umfeld, insbesondere ihren Eltern nicht verstanden. Ganz besonders, dass sie sich wie ein Junge kleiden will, stößt ihnen auf. Aber Eli geht ihre eigenen Wege.

Film Still JACKIE von James Fanizza

JACKIE (Deutschland-Premiere)
(CDN 2016, 8 min, Regie: James Fanizza, englisches Original)

Nach dem Tod ihrer beleidigenden Mutter, sucht eine Transfrau ihren Bruder, von dem sie sich entfremdet hat, auf, um über die Aufteilung des Erbes zu reden.