VIVA

Film Poster VIVA von Paddy Breathnach mit Héctor Medina, Jorge Perugorría, Luis Alberto García und Renata Maikel Machin Blanco

Im November 2016 zeigten wir zu unserem 7. Jubiläum nur in Köln diesen in Kuba spielenden Queer-Film, der vor einem Jahr als irischer Oscar-Beitrag bis unter die letzten neun vorausgewählten Filme kam:

 
VIVA
(C/IRL 2015, 102 min, Regie: Paddy Breathnach, OmU. FSK 12)

 
Sein Vater will, dass sie nicht mehr auftritt.

 
Fr 25/11/16, 21:00, Filmforum NRW, Köln

Film Still VIVA von Paddy Breathnach; Jesus (gespielt von Héctor Medina) steht als Trans-Künstlerin Viva im Scheinwerferlicht

 
"Kritikerkonsens: Viva flirtet mit Melodrama, steigt aber letztendlich empor auf der Stärke von starken Darstellungen und einer durch und durch nachfühlbaren Botschaft."Rotten Tomatoes

Film Still VIVA von Paddy Breathnach mit Héctor Medina, Jorge Perugorría, Luis Alberto García und Renata Maikel Machin Blanco; Jesús (gespielt von Héctor Medina) und sein Vater Angel (Jorge Perugorria) sitzen zusammen am Essenstisch
Jesús (Héctor Medina) ist Friseur, bessert sich aber nachts sein Geld auf, indem er sich in einer Drag-Bar um die Perücken kümmert. Aufgesetzt hat er aber noch nie selbst eine. Dabei hat er eigentilch Ambitionen, selbst aufzutreten, und die Bar-Mutter (Luis Alberto García) ermutigt ihn dazu. So wird Viva geboren. Doch dann erscheint Jesús' Vater Angel (Jorge Perugorría) auf der Bildfläche, ein ehemaliger Sträfling, den Jesús seit seiner Kindheit nicht mehr gesehen hat. Angel zieht kurzerhand bei seinem Sohn ein und zeigt sich wenig begeistert von dessen neuer Karriere. Doch nie hat sich Jesús wohler gefühlt, als auf der Bühne als Viva. Doch findet er den Mut, zu Viva zu stehen?

 
"„Viva“ zeigt uns ein zutiefst armes Land und seine charakterlich starken Bewohner, und fängt dabei die Stimmung auf Kuba authentisch und kraftvoll ein. Auch aufgrund der überzeugenden Darstellerleistungen fällt es leicht, sich für die sympathische Geschichte zu begeistern."Choices

 
Film Still VIVA von Paddy Breathnach mit Héctor Medina, Jorge Perugorría, Luis Alberto García und Renata Maikel Machin Blanco; Jesús (gespielt von Héctor Medina) steht unter einem grünen RegenschirmDer irische Regisseur Paddy Breathnach erlebte die Drag-Szene Havannas noch unter Castro und fängt sie feinfühlig ein. Auch sonst ist die karibische Stadt eine seltene und in seiner Heruntergekommenheit äußerst sehenswerte Filmkulisse. Breathnach hat in dem Newcomer sowie im erfahrenen Darsteller Jorge Perugorría ("Erdbeer und Schokolade" von 1993) zwei wunderbare Schauspieler gefunden. Die Geschichte ist zwar teilweise formelhaft, aber die Umsetzung der Vater-Sohn-Geschichte packt dennoch und ist emotional sehr stimmig. Die Geschichte und Darstellung sind etwas rauer, aber das Herz sitzt eindeutig auf dem rechten Fleck. Gegen Ende schwingt er sich zu inspirierenden Höhen empor, die den Zuschauer mit wohligen Gefühlen entlassen dürfte. Nicht umsonst ging VIVA für Irland ins Oscar-Rennen und schaffte es unter die letzten 9 Kandidaten, obgleich der Film nicht unter die finale 5 Nominierten kam.

Kameramann Cathal Watters hat im Anschluss HANDSOME DEVIL gedreht.
Auch die Produzenten Rebecca O'Flanagan, Sarah Gunn, Claire McCaughley und Robert Walpole haben sowohl an VIVA wie auch HANDSOME DEVIL mitgearbeitet.

 
englische Film-Webseite
offizielle Facebook-Seite

Auszeichnungen:
Beste Kamera – Irish Film and Television Awards 2016
ADL Stand Up Award – Santa Barbara International Film Festival 2016
Publikumsfavorit – Queerstreifen Münster, 2016

Zählermarke

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
http://youtu.be/ro5yr261TLQ