BRUDERSCHAFT – BRODERSKAB

Poster BRUDERSCHAFT – Broderskab

Im Oktober 2011 lief dieses kompromisslos harte und doch zärtliche, spannende wie auch romantische Drama aus Dänemark. Die Geschichte ist in der Neonazi-Szene angesiedelt. Bei Festivals in Rom wie auch in Kiew wurde der Film als bester Spielfilm ausgezeichnet.

 
BRUDERSCHAFT – BRODERSKAB
(DK 2009, 87 min, Regie: Nicolo Donato, OmU, FSK 16)

 
In dieser Szene schwul zu sein, ist besonders hart...

 
So 09/10/11, 18:15, Schauburg Dortmund
Mo 10/10/11, 21:00, Bambi Düsseldorf
Fr 14/10/11, 22:30, Metropolis Bochum
So 16/10/11, 20:00, Lichtburg Oberhausen
Di 18/10/11, 21:00, Filmpalette Köln

Filmstill BRUDERSCHAFT – Broderskab, Thure Lindhardt und David Dencik begegnen sich

Der 22-jährige Sergeant Lars (Thure Lindhardt) wird aus der Armee entlassen, weil er einen Untergebenen angemacht haben soll. Er lässt sich von einer Neonazigruppe anwerben, die nicht nur auf Ausländer losgeht, sondern auch Schwule vermöbelt. Insbesondere Anführer Fatty (Nicolas Bro) setzt sich für Lars ein und hilft dem intelligenten und kritischen Mann, in der Hierarchie aufzusteigen – trotz des Widerstandes, den Lars insbesondere von Skinhead Jimmy (David Dencik) erfährt. Um die beiden Widersacher zu versöhnen, lässt Fatty sie in einer einsamen Hütte zusammen arbeiten. In der Abgelegenheit entdecken die beiden unter der anfänglichen Ablehnung eine glühende Leidenschaft füreinander. In dem rechtsgesinnten Umfeld sind ihre Gefühle allerdings äußerst gefährlich.

 
Hauptdarsteller Thure Lindhardt spielte auch die Hauptrolle in KEEP THE LIGHTS ON von Ira Sachs (LOVE IS STRANGE).

Zählermarke