LOVE IS STRANGE – Liebe geht seltsame Wege (NRW-Premiere)

Das Filmfest homochrom 2014 präsentierte den neuen Berlinale-Beitrag von Teddy-Gewinner Ira Sachs (KEEP THE LIGHTS ON) mit der Oscar-Preisträgerin Marisa Tomei sowie John Lithgow und Alfred Molina (THE NORMAL HEART) als wirklich süßes, alterndes Paar:

LOVE IS STRANGE
– Liebe geht seltsame Wege

(NRW-Premiere)

(USA 2014, 96 min, Regie: Ira Sachs, OmU)

 
Alte Liebe rastet, aber rostet nicht.

 
Sa 18/10/14, 14:30, Filmforum NRW, Köln
Do 23/10/14, 17:30, Schauburg Dortmund

"John Lithgow und Alfred Molina stehlen unsere Herzen als schwules Paar... "Love Is Strange" fühlt sich nie weniger als authentisch an." – schreibt Branchenblatt Variety

Film Still LOVE IS STRANGE von Ira Sachs mit Oscar-Gewinnerin Marisa Tomei, Alfred Molina und John Lithgow
Ben (der zweifach Oscar-nominierte John Lithgow) und George (Alfred Molina aus "Chocolat" und THE NORMAL HEART) sind seit fast 40 Jahren ein Paar. Als endlich die Homo-Ehe in New York erlaubt wird, geben sich die beiden Männer das Ja-Wort. Jedoch haben sie nicht bedacht, dass der Musiklehrer George von seinem katholischen Arbeitgeber dafür gefeuert werden könnte. Ohne sein Einkommen kann sich das frisch vermählte Paar ihre gemeinsame Wohnung in Chelsea nicht mehr leisten. Notgedrungen teilen sie sich erst mal auf: George zieht auf die Couch eines befreundeten schwulen Polizistenpaar (Cheyenne Jackson und Manny Perez), Ben kommt bei der Familie seines Neffen Elliot unter. Während George in seiner neuen Bleibe kaum zur Ruhe kommt, fühlt sich Elliots Frau Kate (Marisa Tomei) bald von Onkel Ben genervt...

 
"Von der Toleranz im Gesetz und der Akzeptanz im Herzen. Vom Älterwerden, vom Leben zu zweit und von der Wahlverwandtschaft. Als wäre das ganze Leben bloß eine warme Erinnerung." – Frédéric Jaeger für Critic.de

 
Warum wir LOVE IS STRANGE mögen:Film Still LOVE IS STRANGE von Ira Sachs mit Oscar-Gewinnerin Marisa Tomei, Alfred Molina und John Lithgow
Das Außergewöhnliche an dem Film ist, wie gewöhnlich, das heißt alltäglich die Geschichte ist. Dass das Paar schwul ist, ist bedeutend, aber die Geschichte reduziert sich und das Paar nicht darauf. Und was für ein süßes alterndes Paar Alfred Molina und John Lithgow abgeben! Mit beeindruckender schwuler Beiläufigkeit, mit zärtlicher Unbeschwertheit und ohne Pathos werden hier allgemeingültige Themen wie Langzeitpartnerschaft und Familie verhandelt. Regisseur Ira Sachs gelingt mit seinem 1,2 Mio. Dollar teuren Indie-Film etwas, an das sich Hollywood so nicht wagen würde.

Lies doch gerne das Interview mit Regisseur Ira Sachs und Darsteller John Lithgow, das Martin 2014 zur internationalen Premiere bei der Berlinale 2014 geführt hat.

Nebendarsteller John Cullum war auch in KILL YOUR DARLINGS zu sehen, Cheyenne Jackson in LIBERACE und Sebastian La Cause in KEEP THE LIGHTS ON und BEARCITY. Produzent Jim Lande war ebenfalls an beiden Teilen von BEARCITY beteiligt, andere Produzenten wiederum an "Beginners", HOW TO SURVIVE A PLAGUE, MY PRIVATE GO-GO und ALEX & ALI.

 
"Oben gehalten durch bemerkenswerte Leistungen von John Lithgow und Alfred Molina dient Love Is Strange als anmutige Hommage an die Schönheit des Hingabe im Angesicht von Widrigkeiten." – 97% frisch bei Rotten Tomatoes

 
Festivalteilnahmen:
Sundance, Berlinale, Tribeca, Karlovy u.v.a

nominiert für 4 Spirit Awards: Bester Film, Hauptdarsteller (John Lithgow), Nebendarsteller (Alfred Molina) und Drehbuch

Zählermarke