BYE BYE BLONDIE (NRW-Premiere)

Im Filmfest homochrom 2012 lief der neue Film von Baise-moi-Regisseurin Despentes, die ihren Roman für die Leinwand lesbisch uminterpretierte – mit Emmanuelle Béart (DIE ZEUGEN):

BYE BYE BLONDIE (NRW-Premiere)

(F 2012, 87 min, Regie: Virginie Despentes, OmU)

 
Hast du dich je in jemanden verliebt, den du nicht lieben solltest?

 
So 21/10/12, 12:00, Filmforum NRW, Köln
So 28/10/12, 14:00, Schauburg Dortmund

In ihrer Jugend in den 1980ern verliebten sich die Punkerin und die Skin-Anhängerin ineinander. Nach vielen Jahren haben sich ihre Leben weit voneinander entfernt. Doch als die erfolglose, unangepasste Künstlerin Gloria (Béatrice Dalle) wieder ins Leben der mittlerweile sehr erfolgreichen Moderatorin Frances (Emmanuelle Béart) tritt, wiederholt sich ihre leidenschaftliche Beziehung nach ähnlichen Mustern. Gloria zieht zeitweise bei Frances und ihrem schwulen Mitbewohner Claude (Pascal Greggory) ein, doch das Zusammenleben dieser drei sehr unterschiedlichen Menschen ist alles andere als einfach.


Autorin und Regisseurin Virginie Despentes wurde 2000 mit ihrem indizierten Skandalfilm "Baise moi – Fick mich" bekannt. Ihr neuer Film BYE BYE BLONDIE ist mainstreamiger und bei weitem nicht so brutal und pornografisch wie ihr erster. Doch diesmal provoziert sie, indem sie ihren Roman lesbisch interpretiert und die Hauptrollen sehr prominent und mutig mit der Schauspielerin gewordenen Punkerin Béatrice Dalle ("Betty Blue – 37,2 Grad am Morgen" von 1986) und der Ikone Emmanuelle Béart ("8 Frauen", DIE ZEUGEN) besetzte.

Zählermarke