OCCUPYING ED (Deutschland-Premiere) + Gast

Das Filmfest homochrom 2014 präsentierte dieses ungewöhnliche und unterhaltsame Verwirrspiel multipler Persönlichkeiten – Schauspielerin Holly Hinton war in Köln zu Gast:

OCCUPYING ED
(Deutschland-Premiere)

(USA 2014, 90 min, Regie: Steve Balderson, OmU)

 
Eine Dreiecksbeziehung zwischen zwei Menschen.

 
Sa 18/10/14, 20:30, Filmforum NRW, Köln + Gast
Sa 25/10/14, 20:45, Schauburg Dortmund

Ed (Christopher Sams) erwacht mitten auf einer Landstraße und erinnert sich nicht, was passiert oder wie er dort hingekommen ist. Sein Boss sagt, er sei zwei Tage nicht bei der Arbeit gewesen. Sein Pastor rät ihm, gegen die Ohnmachtsanfälle mehr Wasser zu trinken. Die Polizei glaubt ihm nicht, dass jemand in seinem Haus war, ohne etwas zu stehlen, aber seltsame Frauenlektüre hinterlassend. Dann liegt plötzlich die Kellnerin Nicole (Holly Hinton) in seinem Bett und behauptet, Eds Geliebte zu sein – nun ja, nicht direkt Eds Geliebte, sondern Helenas. Aber wer ist Helena? Sie ist Eds lesbische multiple Persönlichkeit...

 
Warum wir OCCUPYING ED mögen:
Mit einer völlig neuartigen Geschichte (von Debütautor James Beard) beweist Regisseur Steve Balderson ("Firecracker"), dass es kein riesiges Budget benötigt, um einen besonderen Film zu machen. Mit massig originellen Ideen, umwerfenden Darstellern, einer gelungenen Charakterentwicklung und humorvollem Verständnis für die absurden Begebenheiten und Geschlechterverwirrungen ist OCCUPYING ED so einzigartig, dass er uns sofort überzeugt hat. Wir glauben, dass sich niemand der Faszination und dem Charme des Films entziehen kann.

 
offizielle Film-Webseite

Zählermarke