LESBISCHER KURZFILM-WETTBEWERB 2015

Zählermarke

Das 5. Filmfest homochrom zeigt in drei Wettbewerbsprogrammen die besten Kurzfilme aus 900 Einreichungen und das Publikum entscheidet jeweils über den beliebtesten Kurzfilm des Programms. Neben den schwulen und trans*-queeren Wettbewerben präsentieren wir diesen:

LESBISCHER KURZFILM-WETTBEWERB

(11 Kurzfilme aus CDN, CZ, DK, F, GB, HU, IND, SE & USA, 100 min, OmU, OmeU & engl. OF)

 
Do 15/10/15, 21:00, Filmforum NRW, Köln
Do 22/10/15, 21:00, Schauburg Dortmund

 
Ihr, die Zuschauerinnen, entscheidet über den Publikumspreis dieses Programms. Ihr könnt nach dem Schauen eurem Favoriten eine Stimme geben und der Kurzfilm mit dem meisten Stimmen erhält den kurzen Chromie.

 

 

Die Kurzfilme sind:

09:55-11:05, INGRID EKMAN, BERGSGATAN 4B (NRW-Premiere)

(SE 2015, 15 min, Regie: Cristine Berglund & Sophie Vukovic , OmU)
Gewinner des kurzen Chromies

Die 67-jährige Ingrid verlässt ihre Wohnung nicht und weigert sich, ihre Medikamente zu nehmen. Eines Tages klopft die junge Hauspflegerin Frida an ihre Tür und erweckt Gefühle, die Ingrid nicht ignorieren kann. Mehrfach ausgezeichnet z.B. in Mumbai und San Diego.

10:10 (Deutschland-Premiere)

(CZ 2015, 7 min, Regie: Pom Sirada Bunsermvicha, o.W.)

Zwei Freundinnen warten am Bahnhof darauf, abgeholt zu werden. Doch eine der beiden mag am Ende der Reise nicht loslassen.

CERTAINS L'AIMENT ROUSSE (Deutschland-Premiere)

(F 2014, 4 min, Regie: Théophile Rivière, o.W.)

In diesem sonnigen, stimmungsvollen Clip wird eine rothaarige Französin von der Kamera durch die Stadt begleitet und sie flirtet mit der Kamera. Oder ist da noch jemand?

HAVE YOU EVER SEEN (Deutschland-Premiere)

(HU 2014, 3 min, Regie: Sarolta Szabó, o.W.)

Eine kurze Studie einer jungen Liebe.

HIDE YOUR EYES (Deutschland-Premiere)

(DK 2014, 12 min, Regie: Mads Erichsen, OmU)

Eine Frau ist gerade umgezogen und lädt ihre Freundin zum ersten Begutachten ein. Außerdem hat sie eine kleine Überraschung vorbereitet, aber ihre Freundin hasst Überraschungen...

I SAY DUST (Deutschland-Premiere)

(USA 2014, 14 min, Regie: Darine Hotait, engl. OF)

Hal, eine arabisch-amerikanische Poetin aus der palästinensischen Diaspora New Yorks, trifft die freigeistige Schachlehrerin Moun und ihre kurze Liebeaffäre stellt ihre Vorstellung von Heimat in Frage.

NOTES FROM THERE – NOTAS DESDE ALLÁ (NRW-Premiere)

(USA 2015, 15 min, Regie: Ann Prim, OmU)

Pepca und Martine lieben sich und tanzen zusammen, doch werden sie auseinander gerissen, als Martine von der Einwanderungsbehörde festgenommen wird.

PEPPER – LE PIMENT (NRW-Premiere)

(CDN 2014, 7 min, Regie: Patrick Aubert, OmU)

Nach einer gemeinsamen Nacht erwachen drei Frauen im selben Bett, aber drei scheinen am Morgen eine zu viel zu sein...

RANGDA (Deutschland-Premiere)

(F 2014, 12 min, Regie: Sylvain Coisne & Sarah Al Atassi, OmeU)

Drei junge Frauen spielen Wahrheit oder Pflicht. Als eine unheimliche afrikanische Maske ins Spiel kommt, wird es gefährlich, denn die Maske darf nur fünf Mal klappern, bevor jemand stirbt...
Diesen Horrorfilm zeigen wir am Ende des Programms, damit ihr entscheiden könnt, ob ihr ihn sehen wollt oder nicht – auch wenn er euch dann mit einem leichten Grusel in die Nacht entlässt.

SHOT (NRW-Premiere)

(IND 2014, 8 min, Regie: Ganesh Matkari, OmU)

Zwei indische Darstellerinnen sollen eine gemeinsame Kussszene spielen und besprechen diese. Ist es ein Skandal oder Prestige, diese Szene zu spielen? Eine der Frauen scheut sich vor dem Dreh und seinen Konsequenzen...

SUPERMUM (Deutschland-Premiere)

(GB 2015, 3 min, Regie: Lisa Gifford, OmU)

Samantha ist eine von Englands berühmtesten Personen, aber die meisten kennen sie nur mit dem Namen, den ihr die Presse gegeben hat: SuperMum. Eine kleine, schräge Komödie.