SCHWULER KURZFILM-WETTBEWERB 2015

Das 5. Filmfest homochrom zeigt in drei Wettbewerbsprogrammen die besten Kurzfilme aus 900 Einreichungen und das Publikum entscheidet jeweils über den beliebtesten Kurzfilm des Programms. Neben den lesbischen und trans*-queeren Wettbewerben präsentieren wir diesen:

SCHWULER KURZFILM-WETTBEWERB

(8 Kurzfilme aus BR, CDN, GB, GR, IT, MEX & USA, 111 min, OmU, OmeU & engl. OF)

 
Sa 17/10/15, 22:40, Filmforum NRW, Köln
Sa 24/10/15, 22:40, Schauburg Dortmund

 
Ihr, die Zuschauer, entscheidet über den Publikumspreis dieses Programms. Ihr könnt nach dem Schauen eurem Favoriten eine Stimme geben und der Kurzfilm mit dem meisten Stimmen erhält den kurzen Chromie.

 

 

Die Kurzfilme sind:

CHANCE (NRW-Premiere)

(GB 2015, 16 min, Regie: Jake Graf, engl. OF)
Gewinner des kurzen Chromies

Seit dem Tod seiner Frau ist das Leben von Trevor leer und einsam geworden. Eine zufällige Begegnung mit einem ausländischen Fremden im Park erweckt Trevor mit neuer Hoffnung... Regie führte der transsexuellen Jake Graf, der als Drehbuchautor und Hauptdarsteller von BRAKE auch im trans*-queeren Wettbewerb vertreten ist.

FAWNS (Deutschland-Premiere)

(GR 2014, 3 min, Regie: Thanasis Tsimpinis, OmeU)

Zwei Männer, die sich in Liebe zugetan sind, sitzen in einem Waschsalon. Ein Bild von einem Reh, das an der Wand hängt, verlangt nach einer Geschichte über Rehkitze (engl. "fawns"). Ein poetisch-stimmungsvoller Kurzfilm in Clip-Länge.

FORCED CONTACT (Deutschland-Premiere)

(IT 2014, 20 min, Regie: Daniele Sartori, OmU)

Der 2. Weltkrieg ist zu Ende und die Kriegsgefangenen müssen sich registrieren lassen. Leutnant Antonio Graziani ist fälschlicherweise angeklagt, die Hinrichtung von Zivilisten befohlen zu haben. Nur der Deutsche Detlef Hagermann könnte für ihn aussagen, aber ein Versprechen gebietet ihm Geheimhaltung...

THE FUTURE PERFECT (Deutschland-Premiere)

(USA 2014, 11 min, Regie: Nick Citton, OmU)

Irgendwo zwischen damals und jetzt widersetzt sich der Zeitreisende Hardesty (Robert Baker) den Anweisungen seines Vorgesetzten Greenwood (Zachary Quinto), einen Jungen sterben zu lassen, und gefährdet eine Zukunft, die er nicht vergessen kann.

HOLE (Deutschland-Premiere)

(CDN 2014, 15 min, Regie: Martin Edralin, engl. OF)

Billy (Ken Harrower) ist zwar körperlich eingeschränkt und sowohl auf einen Rollstuhl wie auch ein bisschen Betreuung angewiesen, aber eben auch ein sexuelles Wesen. Darum sucht er Befriedigung auf der Klappe eines Sexkinos. Vielfach ausgezeichneter und wichtiger Film mit einem großartigen Hauptdarsteller.
Selbstbestimmte Sexualität von Menschen mit Behinderung wird auch im Eröffnungsfilm MARGARITA, WITH A STRAW behandelt.

I DO – ACEITO (Deutschland-Premiere)

(BR 2014, 20 min, Regie: Felipe Cabral, OmU)

Junior (Regisseur Felipe Cabral) möchte seinen Freund mit einem Hochzeitsantrag überraschen und all ihre Freunde lauschen wartend im Nebenzimmer mit. Doch leider läuft das Gespräch nicht wie gehofft. Eine leichte, unterhaltsame Dramödie.

NO STRINGS (Deutschland-Premiere)

(GB 2015, 23 min, Regie: Eoin Maher, engl. OF)

Der kürzlich nach London gezogene Bryn sucht Ablenkung und lädt sich Sean für einen One-Night-Stand ein. Allerdings war nicht geplant, dass Sean wirklich über Nacht bleibt. Bei dem zum Iris Prize nominierten, ersten Kurzfilm von Eoin Maher werden Erinnerungen an WEEKEND wach.

SPOKEN IN JEST – ENTRE BROMA Y BROMA (Europa-Premiere)

(MEX 2015, 6 min, Regie: Rolando Treviño, OmU)

Leo wird von seinem besten Freund Roger auf eine Schwulenparty mitgeschleift, weil dieser dort seine Traumfrau anbaggern will. Doch die fordert erst mal einen Beweis, dass Roger und Leo sich nicht aus eben solchen Gründen unter die Homos mischen...