MÄNNERBEGIERDE – Kurzfilme 2013

Zählermarke

Das Filmfest homochrom 2013 zeigt dieses gemischte schwule Kurzfilmprogramm über männliche Leidenschaften:

MÄNNERBEGIERDE

(verschiedene Kurzfilme, 114 min, Originalsprache meist Englisch, sonst mit engl. UT)

 
Fr 18/10/13, 22:20 Filmforum NRW, Köln (+ Gast)
Fr 25/10/13, 22:15 Schauburg Dortmund

 
Wenn Männer begehren, dann kann das ziemlich intensiv sein und einige Konsequenzen haben – manche sinnlich, andere dramatisch oder einfach nur absurd-witzig.

Bei diesem vielseitigen Kurzfilmprogramm wird es euch gar nicht leicht fallen, euch auf den nach eurer Meinung besten Beitrag festzulegen. Doch das müsst ihr, denn ihr habt nur eine Stimme, um zu entscheiden, wer den Publikumspreis gewinnen soll.

 

Die Kurzfilme waren:

 

ADULTS ONLY (Deutschland-Premiere)

(USA 2013, 26 min, Regie: Michael J. Saul, ohne Worte)
(Gewinner des kurzen Chromie)

Matthew hängt noch an seiner vergangenen Beziehung und sehnt sich doch nach etwas Neuem. Er durchstreift die Nacht, beobachtet andere Paare und betritt schließlich eine Erwachsenenvideothek mit angeschlossenem Darkroom. Aber er sucht nicht das schnelle Abenteuer, sondern eine besondere Verbindung.
Gerade weil er ohne Worte ist, stellt ADULTS ONLY männliche Sehnsucht so eindrücklich dar. Ein ganz besonderer Film.

BERLIN ANGELS + Gast

(D 2012, 21 min, Regie: Jens Roth)

Beim Karneval der Kulturen versucht ein charismatisches Partyduo einen afghanischen Flüchtling zu verführen. Der schwule Escort Jo und der weibliche Modefreak Lisa geben vor, Engel zu sein und Irshad drei Wünsche zu erfüllen, um ihn glücklich zu machen. Durch das dekadente Spiel begegnen sich die drei Menschen tiefergehend. Regisseur Jens Roth wird in Köln zu Gast sein.

BRIGHTON (Deutschland-Premiere)

(USA/GB 2013, 27 min, Regie: Pierre Stefanos)

Ein junger Mann schlendert durch Englands beliebten Küstenort. Edward ist schon mal hier gewesen und sucht die Orte vergangener Besuche auf, die er auf Fotos festgehalten hat. Der kanadische Tourist Ben findet eins seiner Bilder, dann ein Buch, dass Edward liegen gelassen hat. Als Ben schließlich auf Edward trifft, macht er ihm ein gefährliches Versprechen, dass das Leben beider verändert.
Autor, Produzent und Regisseur Pierre Stefanos war an der Produktion von (GAYBY) beteiligt und sein erster Kurzfilm "Bedfellows" gewann 12 Preise.

LOVE IS NOT ENOUGH (Deutschland-Premiere)

(USA 2011, 12 min, Regie: Bryan Darling)

Bei Eric und Conrad ist es Liebe auf den ersten Blick, aber nachdem die erste rosarote Verliebtheit verflogen ist, kommt ein ernster Konflikt zutage: Conrad will polyamorös leben und hat bereits jemanden kennen gelernt.
Ein Thema, das Schwulen nicht unbekannt sein dürfte, arbeitet Bryan Darling (WHO LEADS) in diesem toll gespielten Kurzfilm auf.

NOW YOU KNOW

(CZ/GR 2012, 13 min, Regie: Maxim Cirlan)

Zwei junge schwule Männer verbringen einen romantischen Abend beim Film "Philadelphia" im Atelier-Loft des einen. Der andere ist eingeschlafen und als er erwacht, kommen sie sich näher. Doch da gibt es etwas, das der andere wissen sollte...
Sinnlich, sensibel und besonders ist dieser tschechisch-griechische Kurzfilm.

PERFORMANCE ANXIETY

(USA 2012, 15 min, Regie: Reid Waterer)

Zwei heterosexuelle Darsteller sollen sich für eine schwule Liebesszene vorbereiten – und haben Leistungsangst. Provokativ, entlarvend und unglaublich witzig.
"Ihr werdet simulierten Sex nie wieder mit denselben Augen betrachten", schrieb das BFI London Lesbian & Gay Film Festival über den neuen Film des Regisseurs von YOU CAN'T CURRY LOVE.