SEXY MÄNNER – Kurzfilme 2014 + Gast

Zählermarke

Das Filmfest homochrom 2014 präsentierte ausgesprochen erotische bis explizit-sexuelle Kurzfilme.

Sexy Männer

(div. Kurzfilme, 105 min, teils ohne Worte, sonst Englisch oder mit engl. UT)

 
18/10/14, 22:30, Filmforum NRW, Köln + Gast
25/10/14, 22:25, Schauburg Dortmund

 
So vielseitig wie die männliche Sexualität ist auch dieses Kurzfilmprogramm: mal einfach erotisch, dann ganz direkt und explizit, sogar provokant bis verstörend, aber auch manchmal witzig-ironisch gebrochen; mal erzählerisch, mal einfach Lust zur Schau stellend, einfach nur ein anregender Clip oder ein sinnliches Musikvideo – aber immer filmkünstlerisch, ohne ins rein Pornografische abzudriften. Bei diesem abwechslungsreichen Kurzfilmprogramm wird es euch gar nicht leicht fallen, euch auf den besten Beitrag festzulegen. Doch das müsst ihr, denn ihr habt nur eine Stimme, um zu entscheiden, wer den sexy Publikumspreis gewinnen soll.

 

 

Die Kurzfilme waren:

 

THE BEAT (Europa-Premiere)

(USA 2012, 2 min, Regie: Aaron Bear, o.W.)

Ein junger Mann genießt die Zeit vor der Arbeit...

Ein schmissiger Track von Simian Mobile Disco, zu dem sich ein junger Mann mit ein paar Spielzeugen vergnügt, bis er zur Arbeit muss. Mit einer kleinen, witzigen Pointe zum Schluss...

CHASER (NRW-Premiere)

(USA 2012, 15 min, Regie: Sal Bardo, engl. Original)

Weiß er selbst, wonach er jagt?

Von seiner konservativen jüdischen Familie und der Gemeinschaft entfremdet sucht der vielversprechende New Yorker Lehrer Zach (Max Rhyser, z.B. aus Kieszas Video "Hideaway") Trost in schnellen Kontakten und bei einer Sexparty.

CRUISING TABERNAS (Deutschland-Premiere)

(E 2013, 22 min, Regie: Rafael Pérez Evans, engl. Original)

Zwei Männer streifen durch die spanische Tabernas...

Das Naturschutzgebiet der andalusischen Wüste Tabernas dient als pittoreske Kulisse für diesen Kurzfilm, in dem zwei junge Männer durch die Landschaft streifen. Scheinbar mit wenig Orientierungssinn suchen sie zu Fuß nach einem Weg zurück und nach Romanze gelangen sie schließlich ans Meer.

DIRTY BOOTS (dt. Festivalpremiere)

(USA 2014, 5 min, Regie: Adam Baran, engl. Original)

Eine Bikergang kommt in Fahrt...

Ein sexuell aufgeladener Musikkurzfilm über eine Biker-Gang in Brooklyn. Die Biker fahren gemeinsam zu einem unterirdischen Sex-Club, um neue Mitglieder zu initiieren und die Grenzen der männlichen Sexualität auszuloten.
Erzählt vom deutschen Porno-Star Peter Berlin und mit Dominic J. Fournier, der durch den Tumblr-Blog ABeardedBoy recht bekannt ist.

GAZES (NRW-Premiere)

(IL 2012, 13 min, Regie: Shay Gabso, hebräisch mit engl. UT)

Was, wenn er auch anfassen möchte...?

Ran begnügt sich mit Cybersex, doch der Fotograf Yoav von gegenüber, der Ran beobachtet, versucht einen echten Kontakt mit ihm herzustellen, indem er ihn in sein Studio einlädt. Wie weit wir Ran an sich ranlassen?

GINGERS (Deutschland-Premiere)

(GB 2013, 14 min, Regie: Antonio Da Silva, engl. Original)

Rothaarige sollen besonders heiß sein. Also lasst sehen!

Es gibt viele Vorurteile gegen und für Rothaarige. Für diese reizende Kurzdoku hat Antonia Da Silva einige deutsche wie internationale Männer mit roten Haaren zu ihren Erfahrungen befragt und bei ihrer Sexualität gefilmt.

OUROBOROS (Europa-Premiere)

(USA 2013, 3 min, Regie: Aaron Bear, o.W.)

"Allem Zukünftigen beißt das Vergangene in den Schwanz." – Nietzsche

Wie die selbstverschlingende Schlange Ouroboros so endet der Abend zweier Männer dort, wo er begann: im Bett. Anregender Clip zur Gitarrenmusik "Banquet" von Bloc Party mit dem schwulen Sänger Kele Okereke.

DAS PHALLOMETER (NRW-Premiere)

(D 2014, 7 min, Regie: Tor Iben, englisch mit dt. UT, Produzent zu Gast)

Die tschechische Einwanderung hatte manch einen Höhepunkt.

An der tschechischen Grenze wird ein persischer Flüchtling aufgegriffen, der behauptet homosexuell zu sein. Der "phallometrische Test" soll die Behauptung erhärten. Basierend auf historischen Tatsachen...
Produzent Frank C. Marx (MÄNNER ZUM KNUTSCHEN) war in Köln zu Gast. DAS PHALLOMETER war 2016 Vorfilm zu Tor Ibens WO WILLST DU HIN, HABIBI?.

SAMMEN FOR EVIGT (Deutschland-Premiere)

(DK 2013, 14 min, Regie: Johannes Pico, dänisch mit engl. UT)

Die erschütternden Wege der Liebe...

Nach einem heißen Chat ringt sich der Teenager Jannick durch, seine älteren Flirtpartner für ein Abendessen zu treffen in der Hoffnung, die wahre Liebe zu finden. Doch eine unerwartete Wendung wird alles verändern...

WOKEN UP DICKS (Deutschland-Premiere)

(E 2013, 2 min, Regie: Eloi Biosca, o.W.)

Wenn sie erwachen...

Zu katalanischer Spielmannsmusik zeigt der Clip-Regisseur Biosca erwachende Schwänze.

ZOLUSHKA (Europa-Premiere)

(USA 2014, 7 min, Regie: Wes Hurley, o.W.)

Aschenputtel in der Cruisingbar.

Der in Russland geborene Wes Hurley ("Capitol Hill") erzählt uns die Aschenputtel-Geschichte als Märchen für Erwachsenen: der ungeliebte Hausmeister einer Cruisingbar verliebt sich in den geilen Prince Charming (Pornostar Colby Keller) und die gute Fee (Waxie Moon) hilft ihm, den Prinzen zu kriegen.